Sunkel - components upholstery Europe

Chronik

70er

Am 1. September 1970 gründete Oswald Sünkel die Firma „Oswald Sünkel Industriebedarf”, die sich vor allem mit dem Vertrieb von Verbindungsteilen, Wellenfedern, beziehbaren Knöpfen und Schnallen, sowie weiteren Accessoires für die Polstertechnik befasste. Die Kunden stammten damals hauptsächlich aus der Region Oberfranken. 1978 trat der Sohn des Gründers nach seinem Betriebswirtschaftsstudium in das Unternehmen ein und erweiterte das Sortiment. Dies bewirkte, dass viele Neukunden aus anderen Wirtschaftszweigen gewonnen werden konnten, was wiederrum zu einem erheblichen Wachstum des Betriebes führte und eine Aufstockung der Lagerkapazität erforderte.

80er

Die Firma ergänzte ihr Angebot um die Produkte Nadelvlies und Spinnvlies. Außerdem übernahmen Gert und Oswald Sünkel die Vertretungen der aufgelösten Konkurrenzfirma LSB. Als Schlüsselvertretung erwies sich das hochwertige Programm der Firma LUSCH. Daraus resultierte eine zunehmende Anzahl neuer Kunden, was zur Verdoppelung des Umsatzes und der Beschäftigtenzahl führte. Das Unternehmen änderte seine Rechtsform in „Sünkel Schrauben Vertriebsgesellschaft mbH” und Gert Sünkel wurde zum Geschäftsführer.

Nachdem mit dem Export – zunächst nach Österreich – begonnen wurde, traten jedoch durch den Fall der Berliner Mauer, die neuen Bundesländer vordringlich in den Mittelpunkt der Erweiterungsbemühungen. Durch schnelles Handeln und einen fairen Umgang mit den damals noch unerfahrenen ostdeutschen Kunden, konnten sehr gute Verkaufser-folge erzielt werden.

Die Anschaffung weiterer und größerer LKWs garantierte die Lieferung des großen Produktsortimentes in alle Gebiete Deutschlands und trug enorm zur Weiterentwicklung bei.

90er

Noch bevor es staatliche Zuschüsse gab, investierte die Firma Sünkel in den Umweltschutz, indem sie zwei Windräder und zwei Solaranlagen installieren ließ. Außerdem wurde und wird nach wie vor großer Wert auf Mülltrennung und Müllvermeidung gelegt, wofür dem Betrieb1998 der Umweltpreis des Landkreises Coburg verliehen wurde.

Mitte der 90er Jahre nahm die Anzahl der Kunden in der ehemaligen DDR ab. Die Firma Sünkel erkannte jedoch frühzeitig das Exportpotenzial nach Mittel- und Osteuropa. Das Unternehmen begann nach Slowenien, Rumänien, Tschechien, Serbien, Ungarn, Estland, Litauen, Lettland und in die Slowakei auszuführen. Der steigende Exportanteil glich nicht nur aus, sondern führt zu weiterem Wachstum. Sünkel wurde zum Systemlieferanten, der eine breite Produktpalette aus einer Hand anbietet.

Es wurde beschlossen, eine Tochterfirma in Osteuropa zu gründen. In Polen entstand die erste Niederlassung – Firma Sünkel Sruby Sp.z.o.o.

2000 – heute

Wir sind nun in ganz Europa bekannt und etabliert. Die Erfolge in Polen und die wachsende Nachfrage nach Accessoires zur Möbelherstellung in anderen Ländern tragen zur Entstehung weiterer Niederlassungen in Rumanien, Tschechien, Rumänien, Bosnien und Herzegowina, Slowenien, Serbien, Ungarn, Litauen und Estland bei. Die Zusammenarbeit mit einem sich dynamisch entwickelnden und viele Möglichkeiten bietenden Lieferanten aus China, schafft weiterhin neue Möglichkeiten.

Heute tragen wir den Namen - „Sünkel Components Upholstery Europe”. Wir sind in vielen Ländern Europas vertreten und führen ein umfangreiches Programm an Produkten zur Herstellung von Polster- und Kastenmöbeln.

Unsere Lagerkapazität umfasst ca. 4000 Paletten, wobei wöchentlich etwa 60 Tonnen Wellenfedern umgeschlagen werden und mindestens 200 Tonnen Vliese permanent eingelagert sind.

Zu Ihrer Verfügung steht ein gut qualifiziertes und erfahrenes Team.

stat4u